Wunderschöner Greif: Rohrweihe

Im Vergleich zum häufigen Mäusebussard ist die Rohrweihe ca. 10 Mal seltener anzutreffen. Die größten Chancen, die schönen Rohrweihen zu sehen, hat man im Bereich von Seen und Flussauen, wo es Schilfbestände gibt.

Als elegante und gekonnte Flieger – man beachte die schlanken und langen Flügel – haben Männchen und Weibchen bei der Jungenaufzucht ihr ganz eigenes Ritual zur Beuteübergabe: Diese erfolgt nämlich mitten in der Luft! Das Männchen lässt die Beute fallen, sobald seine Partnerin in der Nähe ist und diese fängt die Beute im Flug auf.

Goldammer-Porträts

Wenn man an heckenreichen Feldern entlangläuft, kommt man nicht umhin, immer wieder auf Goldammern zu treffen. Natürlich “muss” dann auch jedes Mal Fotos machen

Goldammern bleiben uns auch den Winter über erhalten, denn sie ziehen nicht. Wie einige andere Standvögel (und Wintergäste) bilden sie dann umherziehende Trupps, auf der Suche nach Nahrung.

4 Fotos von einem Individuum und eines von einem anderen:

Nebelkrähe im Flug

Hier haben wir die helle Morphe der Aaskrähe, bekannt als Nebelkrähe. Im Osten Deutschlands verläuft die Grenze beider Morphen, also der Raben- und der Nebelkrähe und dort kann es auch zu Hybridisierung zwischen beiden Formen kommen.

Eine der typischen Müritz-Arten

…ist der Kranich Mit seiner Flügelspannweite von bis 2,45m und einer Höhe von bis zu 1,30m gehört er wahrlich nicht zu den kleinen Vögeln.


Von einst nur noch wenigen Hundert Brutpaaren in den 80ern, haben die Schutzbemühungen dafür gesorgt, dass es heute wieder einen Bestand von aktuell ca 10.000 Brutpaaren hier in Deutschland gibt.