8 Kulleraugen und eine Wanze

Heute gibt es mal ganz kleine Krabbeltierchen

Foto1 zeigt eine häufige Lederwanze

Foto2 ist wahrscheinlich eine Vierfleck-Kreuzspinne

Die restlichen Fotos zeigen 2 verschiedenen Individuen der (weiblichen) Wespenspinne, die auch Zebraspinne genannt wird.

Viele verschiedene Libellen aus diesem Sommer

Heute gibt es mal andere Insekten, nämlich Libellen. In der Form wie wir sie heute kennen gibt es sie bereits seit ca. 200 Mio Jahren! (einige Urformen sogar noch viel länger)

Libellenbestimmung ist auch immer nicht ganz einfach, manchmal liegen die visuell erkennbaren Unterschiede in einem einzigen Segment bei einer Musterung. Zudem sind Weibchen und junge Libellen auch noch anders gefärbt.

Foto 4&6 habe ich mit einem manuellen Focus-Stacking in Photoshop erzeugt, um einen größeren Schärfebereich abzubilden: 2 leicht verschieden fokussierte, ansonsten exakt gleiche Fotos, übereinandergelegt und entsprechende Stellen überblendet.

Fotos 1+2 zeigt das gleiche Individuum einer Becher-Azurjungfer (Gemeine Becherjungfer)

Fotos 3+4 zeigen jeweils ein anderes Individuum der Blutroten Heidelibelle

Fotos 5+6 zeigen das gleiche Individuum einer Großen Heidelibelle – ein Weibchen (ich hielt es erst für eine Gemeine Heidelibelle, wurde aber korrigiert)

Fotos 7+8 zeigen jeweils ein anderes Individuum des Großen Blaupfeil

Fotos 9+10 zeigen jeweils das gleiche Individuum eines weiblichen Spitzenflecks

Ein prächtiger Admiral

Der Admiral ist ein farbenroher und kontrastreicher Tagfalter, der auch relativ bekannt ist. Was einigen vielleicht nicht so bekannt ist: Der Admiral gehört zu den Wanderfaltern: Eine Generation zieht im Herbst in südlichere Gefilde.

Früher war das der Mittelmeerraum mit einer Strecke über die Alpen. Bedingt durch die Klimaerwärmung haben sich die Wanderungen verkürzt, sodass unsere Admiral nur bis nach Süddeutschland oder Frankreich ziehen. Das faszinierende: Angekommen am Zielort legen die Weibchen ihre Eier ab und sterben. Die junge Generation zieht dann, nach der Metamorphose, wieder in den Norden.

Hättet ihr das so kleinen und fragil wirkenden Tierchen zugetraut? Beeindruckend.

Gerangel an der Nektar-Bar – viele Falter

Heute noch einmal ein Schwung aktueller Schmetterlings-Fotos.


Foto 1 zeigt einen Kaisermantel, männlich

Foto 2 ist der kleine Fuchs


Foto 3&4 der Russische Bär, der auch den Zweitnamen “Spanische Flagge” trägt. Übrigens ist dieser zwar ein Nachtfalter, aber auch am Tag aktiv.

Foto 5 ist ein Weißling und zwar einer der Schmalflügel-Weißlinge. Das Artenpaar Senfweißling und Tintenfleck-Weißling lässt sich anhand von Äußerlichkeiten nicht näher bestimmen.

Die letzten beiden Fotos zeigen den gleichen Falter: Nämlich das Tagpfauenauge! Auf dem vorletzten Bild könnte man vll noch an verkohlte Baumrinde denken, tatsächlich ist dies die Unterseite der Flügel vom Tagpfauenauge.

Heute nicht nur Tagfalter mit dabei

Bei Schmetterlingen denkt man meist an die bunten Tagfalter, also Arten, die tagsüber aktiv sind. Dabei gehören auch Nachtfalter wie die Familie der Spanner oder aber auch die Motten alle zu den Schmetterlingen.

Falter Nr.1 ist ein Vertreter der Spanner, genauer gesagt ein Braunbinden-Wellenstriemenspanner. Die Fotos 1-3 zeigen 2 verschiedene Individuen mit einer jeweils anderen Grundfärbung.

Falter Nr.2 zeigt eine Gespinstmotte und ist bei Gärtnern wie bei Landwirten aufgrund ihrer Gespinste an den jeweiligen Pflanzen nicht so beliebt. Welche Gespinstmotte das ist, lässt sich schwer bestimmen. Am wahrscheinlichsten ist wohl die “Pflaumen-Gespinstmotte” – da dort auch viele Zwetchgen waren.

Falter Nr.3 ist ein Graubindiger Mohrenfalter. Die Mohrenfalter machen es einem bei der Bestimmung auch nicht immer ganz einfach Auf dem ersten Foto saß ein Individuum auf einer Sitzbank, das andere Foto zeigt ein anderes Individuum mit geöffneten Flügeln.

Falter Nr.4 ist das Große Ochsenauge, was man überall entdecken kann.

Perlmutt- Dickkopf- und Schachbrettfalter

Meine Falterfotos aus dem August gehen noch nicht zur Neige

Heute dabei: Wiedermal ein anderer der Perlmutterfalter, ein Feuriger Perlmutterfalter. Er besitzt sehr große Ähnlichkeit mit dem Mittleren Perlmutterfalter, bin aber doch einigermaßen sicher, dass es sich um den Feurigen handelt. Auch hier spielen Details auf der Flügelunterseite eine große Rolle bei der Bestimmung.

Als nächstes ein Dickkopffalter und zwar der Rostfarbige Dickkopffalter.

Zum Schluss noch ein Klassiker sozusagen: der häufige Schachbrettfalter.

Die Bläulinge sind los

Die Bläulinge sind eine ganze Familie innerhalb der Schmetterlinge und kommen auch in Deutschland mit vielen Arten vor. Allen gemein ist ein ausgeprägter Geschlechtsdimorphismus: Die Weibchen haben oft eine ganz andere Ober- und eine leicht andere Unterseite als die Männchen.

Zur Bestimmung ist es wichtig Fotos von der Unterseite zu haben, anhand der jeweiligen Musterung kann man die Arten dann gut Unterscheiden. Hier haben wir allesamt Silbergrüne Bläulinge.

Weiter mit den Faltern

Heute gibt es nochmal einen bunten Schwung Schmetterlings-Fotos In der Reihenfolge der Fotos seht ihr folgendes:


-Brauner Waldvogel

-Großes Ochsenauge

-2 Fotos vom Grünader-Weißling, der auch Rapsweißling genannt wird. Zusammen mit dem Großen sowie Kleinen Kohlweißling haben wir eine Artengruppe, die sich auf dem ersten Blick äußerst ähnlich ist. Den Grünader-Weißling erkannt man am besten, wenn er mit zusammengeklappten Flügeln da sitzt: Dort geht die dunkle Beschuppung nämlich exakt an den Adern entlang. Bei den anderen Weißlingen ist diese nur flächig auf dem Flügel verteilt.

-2 Fotos vom Russischen Bär. Der Russische Bär ist ein wunderschöner Falter, den man nicht ganz so häufig sieht. Das Foto mit zusammengeklappten Flügeln in Ruheposition ist vom Sonntag. Ich habe noch ein älteres Foto beigefügt, was vor Jahren bei einer Lost Place Tour entstanden ist, damit man die schönen Flügeloberseiten mal sehen kann, die sich auch immer im Flug zeigen.

Schmetterlings-Sommer

Heute gibt es mal wieder ein wildes Potpourri aller möglichen Tagfalter


Zu sehen sind, der Reihenfolge der Fotos nach, folgende Schmetterlinge:
-2 Fotos vom Tagpfauenauge

-2 Fotos vom Schachbrett

-Ein Waldbrettspiel, das sich gerade an einer Brombeere gütlich tut

-Ein Kleines Wiesenvögelchen – Auf Bildern sieht es dem Großen Ochsenauge zum Verwechseln ähnlich, draußen in der Natur kann man sie anhand des enormen Größenunterschiedes aber nicht verwechseln

Großer Falter beim Nektarschlürfen

Zur Zeit ist ja allgemein Insekten- und speziell auch Schmetterlings-Hochsaison. Heute zeige ich euch daher den schönen Kaisermantel.


Bei den Perlmutterfalter muss man aufpassen, da die verschiedenen Arten der Gattung recht ähnlich sind.