Neuntöter

Der Neuntöter gehört zur Familie der Würger, daher auch sein anderer Name “Rotrückenwürger”. Bekannt ist er vor allem dadurch, dass er seine Beute auf Stacheln oder Dornen aufspießt. Das macht er nicht aus Freude an Gewalt, sondern um einen Vorrat an Nahrung für schlechte Witterungsverhältnisse zu haben, wenn er nicht jagen kann.

Sie geben eine breite Geräuschpalette von sich, von der einige Sounds am ehesten an Bellen und zu schnell abgespielte CDs erinnern.

Mit dem beginn einer intensiveren Landwirtschaft ab den 60er Jahren sind die Bestände drastisch eingebrochen und haben sich heute auf einem niedrigen Level eingepegelt. Man sagt, dort wo man einen Neuntöter erblickt, ist die Natur noch einigermaßen intakt. Im Winter sieht man in der Regel keine, denn sie sind bei uns Zugvögel.

Die Jungvögel ähneln auf dem ersten Blick dem adulten Weibchen, aber einige Unterschiede gibt es dennoch. Abgesehen davon, dass sie meist etwas plüschiger wirken, haben sie die hellbraune Bebänderung auch auf dem Kopf und Rücken und ihre “Räubermaske” ist auch stärker und dunkler gezeichnet als beim ausgewachsenen Weibchen.

Neuntöter sind bei uns Zugvögel, die man frühestens ab Mai wieder bei uns sehen kann.

Hier beide Individuen eines hübschen Neuntöter-Pärchens:

Im Abendlicht eines schönen Junitages, haben wir dieses Neuntöter-Männchen auf seinem Ansitz entdeckt.

Als Ansitzjäger halten Neuntöter Ausschau nach passender Beute, um sich dann auf diese zu stürzen. Deswegen ist klar, dass sie halboffene Landschaften bevorzugen: Hecken und Sträucher als Deckung und ausreichend Offenheit für den Überblick beim Ansitzen.

Zur Beute gehören überwiegend größere Insekten wie Heuschrecken und Käfer, aber auch mal kleinere Echsen oder Säuger wie Spitzmäuse und (echte) Mäuse.

Folgend ein Neuntöter-Männchen bei seiner Lieblingsbeschäftigung: Nämlich auf seinem Ansitz auf passende Beute zu warten. Ab nun wird man sie aber erst einmal nicht mehr sehen, denn Neuntöter sind bei uns Zugvögel, die in Afrika überwintern und ungefähr im August beginnt die Zugzeit für diese Vögel.

Zuerst ziehen dabei die adulten Tiere, daher wird man im August, mit jedem voranschreitenden Tag, immer mehr diesjährige Neuntöter als ausgewachsene entdecken. Die Jungvögel ziehen dann 1-2 Wochen nach den adulten Tieren weg.

Kommentare sind geschlossen.