Eine schöne und stark kontrastierende Möwe am Wattenmeer: Heringsmöwe

Eine der untereinander ähnlichen Arten aus der Gattung Larus ist die Heringsmöwe. Diagnostisch für die Bestimmung ist die Kombination der Merkmale: Gelbe Beine mit dunklem Rückengefieder und einem relativ dünneren und längeren Schnabel (im Vergleich zu Mittelmeer- und Silbermöwe).

So wie hier im September zeigt das Schlichtkleid eine besonders ausgeprägte Strichelung am Kopfgefieder. Auf den Fotos sind 2 verschiedene Individuen zu sehen; dieses mit etwas schwarz am Schnabel ist noch ein Überbleibsel der Jugendphase während das Gefieder das der Altvögel ist; diese Möwe ist damit im 3. Kalenderjahr bzw 3. Winter. Beim anderen Individuum sieht man dagegen das rote Gonyseck deutlich.

Die Heringsmöwe brütet bei uns hauptsächlich an der Nordseeküste, zu den Zugzeiten sowie im Winter kann man aber immer auch Durchzügler und Wintergäste und Jungvogel bei der möwentypischen Dispersion, also Streuwanderung, beobachten.

Herbst im Thüringer Schiefergebirge: Kießlichbruch bei Lehesten

Im “Schieferpark Lehesten” findet man heute, nach Beendigung des Schieferabbaus, einige vernässte und renaturierte Brüche vor. Dieser hier ist der “Kießlichbruch”, bei dem sich auch das Technische Denkmal zum Schieferbau befindet.

Das Gebiet ist heute Naturschutz- und FFH-Gebiet und bietet einer Vielzahl von Lebewesen auch in den umliegenden Wäldern Lebensraum.

Das Panorama habe ich aus 10 Einzelaufnahmen gefertigt.

Verschiedene Lachmöwen: juvenil, schmutzig und auf Krawall gebürstet

In dieser Fotoreihe sieht man verschiedenen Individuen der Lachmöwe am Wattenmeer. Die ersten Bilder zeigen eine junge Lachmöwe im ersten Kalenderjahr, folgend ein Individuum, welches sich bei der Nahrungssuche im Watt etwas eingesaut hat und dann noch eine, die sich mit ihren Artgenossen angelegt hat Entsprechend des Zeitpunktes (September) zeigen sich alle im Schlichtkleid; auch Winter- oder Ruhekleid genannt.

Mit einer Flügelspannweite von 94-110cm ist die Lachmöwe wesentlich kleiner als die großen Arten der Gattung Larus, wie bspw. die bekannte Silbermöwe. In einem anderen Bereich sind sie allerdings die größten in Deutschland: 97% aller Stadtmöwen werden von den Lachmöwen gestellt. Auch ein stolzes Alter von bis zu 32 Jahren, nachgewiesen durch Beringung eines wild lebenden Exemplars, ist eine große Zahl für diese kleine Möwe.

Überraschungsgäste: junge Beutelmeisen als Durchzügler

Mit unscheinbaren Pfeifgeräuschen und dem Geraschel im Schilf haben sie sich verraten: Beutelmeisen auf der Durchreise mit einer Rast hier im Landkreis SLF-RU in einem NSG – eine echte Besonderheit hier.

An der noch schwach ausgeprägten Gesichtsmaske sowie dem nicht so kontrastreichen Gefieder erkennt man, dass es sich noch um diesjährige Jungvögel handelt. Sie sind gerade auf der Durchreise ins Überwinterungsgebiet am Mittelmeer.

Zur Brutzeit im Mai bis Juni sind die Paare nur kurz aneinander und mehr ans Nest und die Brut gebunden. Das zeigt sich im polygamen Verhalten beider Geschlechter: Oft verlässt das Männchen nach der Eiablage des Weibchens die Brut und beginnt ein neues Nest für ein weiteres Weibchen zu bauen. Es kommt aber auch vor, dass das Weibchen das Nest verlässt und das Brutgeschäft dem Männchen überlassen bleibt.